01.12.2019 – Sturz der rumänischen Diktatur /// intermedialer Abend

Viele wissen schon viel über den Sturz der U.R.S.S. in der 80ern. Viele wissen über den Fall der Mauer hier in Ostdeutschland. Jeder hat verschiedene Geschichten aus unterschiedlichen Quellen gehört oder selbst erlebt was das Leben im Osten betrifft. Einigen kennen die wahren Geschichten, die konkrete Beweise haben, wieder andere haben nur jene Geschichten gehört, bei denen die Beweise fehlen.

2000km weit weg von hier liegt ein Land, das eine besondere Trennung von der U.R.S.S hatte und zwar sehr blutig. Über 1100 Menschen haben ihr Leben verloren bei die 89er Revolution in Rumänien. Und 30 Jahre später kann der Staat immer noch nicht sagen warum, wie die Revolution überhaupt angefangen hat, ob sie geplant war, oder wie viel die amerikanische Regierung mit dem Sturz der U.R.S.S. Zu tun gehabt hat. All diese Fragen bleiben bis heute unbeantwortet.

Da zwischen der Wahrheit und den Geschichten noch genug Raum für Austausch und Diskussion besteht, sind Sie herzlich zu einem Abend voller Spannung und Informationsaustausch mit einem Vortrag, sowie einem Film zu dem Thema eingeladen

27.11.2019 – Konzert am Mittwoch /// Fainschmitz / Jungle Swing from Vienna

„Schrill unterhaltsam und auf eine nachdenklich machende Art witzig“ (Concerto Magazin) – Fainschmitz’s Musik begeistert auf Jazzfestivals wie auf Technopartys, in Konzerthäusern gleich wie auf der Straße. Seit 2016 touren die vier Musiker mit ihrer Mischung aus Gypsy Swing, Chanson, Jazz, Pop und Punk durch Europa, im Juni 2018 erschien nach über 100 Konzerten das Debutalbum Fainschmitz begins, „die österreichische Sommer Jazz CD des Jahres“ (Andreas Felber, Radio ö1). Angetrieben von einer Rhythmusgitarre und einem wuchtigen Bass feiern Saxophon, Trompete und Klarinette eingängige Melodien mit ausgelassenen Soli, aus dem Megaphon erklingt krächzend der mehrsprachige Gesang. Mit Virtuosität, unverschämter Spielfreude und hintergründigen Texten kreiert Fainschmitz energetische Musik, „von der man sich mitnehmen und fortreiben lassen kann“ (Georg Mair, ff)

WEBSITE www.fainschmitz.com
FACEBOOK www.facebook.com/fainschmitz
INSTAGRAM www.instagram.com/fainschmitz

13.11.2019 – Rojava International Film Festival

Am 13. November war das vierte Internationale Filmfestival Rojava geplant, das in verschiedenen Städten Rojavas/ Nordsyrien lokale und internationale Filme zeigen wollte.
Der Angriff der türkischen Armee und der mit ihr verbündeten dschihadistischen Milizen macht es unmöglich, das Festival in Rojava stattfinden zu lassen.
Als cineastisches Zeichen der Solidarität mit Rojava und als Entgegnung auf Erdogans Militär-Angriff, werden die geplanten Filme jetzt weltweit in vielen Städten am 13. November gezeigt.
Zu Beginn zeigen wir eine 4-Minuten-Vorstellung der Filmakademie Rojava und eine Interview mit den OrganisatorInnen. Danach erfolgt eine Reihe an (internationalen) Kurzfilmen.

Komîna Fîlm a Rojava
Das Rojava Filmfestival wurde von lokalen FilmemacherInnen und UnterstützerInnen 2015 gegründet. Sein Ziel ist es, ein Kino der Revolution zu entwickeln. Die Arbeit konzentriert sich auf drei Aspekte: Fortbildung, Produktion und Präsentation von Filmen.
Wir haben die erste Filmakademie der gesamten Region gegründet, um junge FilmemacherInnen, DrehbuchautorInnen und RegiseurInnen zu fördern.
Es gibt ein Produktionsteam, das lokale Produktionen entwickelt, das auch bei internationalen produktionen teilnimmt und diese unterstützt.
Wir organisieren das Internationale Filmfestival, um Kino für das lokale Publikum zu machen, Möglichkeiten für lokale FilmemacherInnen zu eröffnen und internationale Brücken zu bauen.

09.11.2019 – Drum & Breakz /// Fundamentals of Drum & Bass

Liebe Menschenfreaks, RevoluzzerInnen, BanausInnen und FreundInnen des Tanztees, das Komplex lädt herzlich zu einer reaktionären Nacht in seinen berüchtigten Ballsaal.

Exquisit für euch aus den sonnigen Metropolen Südschwedens eingeschifft, werden uns die Feinkostspezialisten WOBROB, SETI, BERTHOLD BRICHT und 3RNST SCH3RZ das akustische Bankett dieser Nacht offerieren.

Als Aperetif bieten Collagen aus Discoclaps und Break Beats auserlesene Kostproben fiebrig-brodelnder Clubküchen New Yorks.

Im Anschluss servieren wir auf heißen Tellern ein tradiertes Chutney – üppig an Gewächsen aus dem blühenden Underground Londons und zauberhaft garniert mit kandierten Früchten – gepflückt im famosen Jungle Englands.

Herzhaft variantenreich durch das Bass and Break Genre gemixt, mit einer Prise Goldstaub abgeschmeckt, tischen wir einen neuen Schwung deliziöser Raffinessen auf. Exotische Platten, verfeinert mit molekularen Extravaganzen, zirkulieren im Raum und durchfluten die Sinne.

Zur Vollendung des betörenden Menüs reichen wir zum finalen Abgang ekstatische Kompositionen und klangliche Delikatessen des Drum’n’Bass. Den kulinarischen Höhepunkt des Abends auskostend, zelebrieren explodierende Synapsen das rhythmische Zucken unserer Leiber.
Bon Appetit.

https://m.soundcloud.com/roesbert/sets/wobrob
https://m.soundcloud.com/s-e-t-i-hro
https://m.soundcloud.com/3rnstsch3rz

doors open 22:00
doors closed 3:00

26.10.2019 – Die Ukrainiens Herbsttour´19 (Abschlusskonzi)

Entstanden auf einer Hochzeitsfeier als Geschenk (damals noch namenlos) entwickelten sich „Die Ukrainiens“ zu einer Band, welche osteuropäische Lieder im eigenen Gewand spielen. Das Repertoire reicht von ukrainischen, russischen Stücken über türkische Klänge bis hin zu eigenen Liedern – immer gespielt in ihrer eigenen Art und Weise und Interpretation. Der aufmerksame Tänzer/Zuhörer erkennt Ska, Raggae, Polka, Punk, Folk, Rock, einen Schuss Gypsy, Klezmer und so einiges mehr. Die schönste Bezeichnung bleibt jedoch „eastern speed folk“.
„Wir freuen uns auf ausgelassene Konzerte, schweißnasse T-Shirts und durchtanzte Schuhe.“

doors open 21:00
doors closed 0:00

23.10.2019 – Rojava – warum Erdogan Nordsyrien angreift

Unser Referent Holger befasst sich seit Jahren mit Rojava, Kurdistan und der kurdischen Bewegung. Er wird einen Überblick über die Geschichte und die konkreten gesellschaftlichen Veränderungen in Rojava geben, sowie den türkisch-dschihadistischen Angriff und seine Hintergründe erläutern. Und natürlich wird es auch darum gehen, was an Solidarität mit Rojava zu leisten ist.

Seit dem 10. Oktober greift die Türkei und mit ihr verbündete islamistische Milizen Gebiete in Nordsyrien an. Das ‚Rojava‘ genannte Gebiet hat mehrheitliche kurdische BewohnerInnen und ist seit kurz nach Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges 2011 eine selbstverwaltete Föderation.
Diese Föderation hat eine umfangreiche Demokratisierung durchgesetzt, verbunden mit gleichen Rechten für alle Bevölkerungs- und Religionsgruppen, mit besonderem Augenmerk auf eine im Nahen/Mittleren Osten beispiellose Stärkung von Frauenrechten. Eine gesellschaftliche Veränderung, die nichts weniger als eine Revolution darstellt..
Die Milizen Rojavas waren es, denen wir es hauptsächlich zu verdanken haben, dass der sog. „Islamische Staat“ (IS/ISIS/ DAESH) militärisch geschlagen und sein „Kalifat“ beendet wurde.
Rojava war bis vor kurzem die stabilste, friedlichste und demokratischste Region Syriens.
Jetzt wurden über 300.000 Menschen zu Geflüchteten gemacht, es gibt mindestens 200 zivile Todesopfer (Stand: 17.9.), die türkische Luftwaffe hat Krankenhäuser, Staudämme, Elektrizitätswerke, Bäckereien, Wohnviertel bombardiert, es droht eine massive ethnische Säuberung Rojavas von KurdInnen, assyrischen ChristInnen und der Religionsgruppe der Eziden/ Jesiden.
Von den Rojava-Milizen (YPG/YPJ, SDF) gefangengenommene IS-Kämpfer sind durch türkische Bombardements und Eroberungen eines Gefängnisses befreit worden und stellen jetzt wieder eine Bedrohung für die Region und die ganze Welt dar.
Weltweit sind viele hunderttausend, vielleicht Millionen Menschen in Solidarität mit Rojava auf die Straße gegangen – gerade auch angesichts des Verhaltens des US-Präsidenten Trump, der kurz vor dem Angriff der Türkei den Schutz der USA für die bis dahin im Kampf gegen den „IS“ mit den USA verbündeten Milizen Rojavas entzogen hat. Und angesichts der anfänglich völlig hohlen Lippenbekenntnisse Europas, gegen den Angriff zu sein.
Wir wollen in Schwerin nicht schweigen und nicht weg sehen!

19.10.2019 – Ethnogabba, Rastaschranz & Schlager – aber nur Sonntag

Wenn die Bässe so drücken, dass die Teller aus der Schrankwand fallen, wenn die Creme der NuSchool Bass Music gespielt wird und viele der Artists selbst vor Ort sind, wenn Menschen aus unterschiedlichen Richtungen heranströmen, um auch schon Tage vorher zusammen zu sitzen und alles vorzubereiten, dann fühlt es sich nach Familie an.
Dieses Mal ist Pandas Jubiläum Anlass dieses Gathering von Monis Rache und Komplex Crews, aber wir wollen ja nicht elitär sein …. Solange Platz und die Stimmung gut ist… sei jeder willkommen, der sich mit 5€ an den Unkosten beteiligt.

Dranq // TimNiwo // MadMaxx // MissDaPoint // Suprise*__*

doors open 22:00
doors closed 3:00

09.10.2019 – Schweriner JAM Session

Komme was wolle und wer wolle!
Es ist wieder Zeit seine Klampfe, Omnichord, Triangel oder was auch immer unter den Arm zu klemmen und sich zur JamSession ins Komplex zu bewegen. Schlagzeug, Backline, Mikros und Strom sind aufgebaut und warten darauf, von euch gespielt zu werden.
Also Mittwoch Abend wird nicht gechillt, sondern fein mit Freunden musiziert.

Aufbau bitte erst ab 20 Uhr!

05.10.2019 – Kleidertauschparty

Es ist wieder soweit: Tauscht eure alten Klamotten gegen etwas Neues! Einfach bis zu 10 gut erhaltene Kleidungsstücke mitbringen und dieselbe Menge wieder mit nach Hause nehmen. Dazu könnt ihr ausgedienten Teilen oder euren neuen Lieblingsstücken ein neues Gewand verpassen. Hierbei greifen euch Siebfreak&Roy mit ihrem großartigen Siebdruck und die Nähwerkstatt der Kabutze aus Greifswald mit ihrem Selbsthilfeworkshop gerne unter die Arme. Für euer leibliches Wohl ist natürlich auch mit veganen Snacks und leckeren Getränken von unserer Bar gesorgt. Wer sich noch weiter über die Bekleidungsindustrie informieren will, ist herzlich zu unserem Bildungsprogramm eingeladen. Checkt hierfür unsere Website und Social Media. Was nach der Party an Kleidung übrig bleibt wird entweder wieder von euch mit nach Hause genommen oder von uns für einen guten Zweck gespendet. Nichts landet in der Tonne!

Beginn: 14 Uhr
Ende: 20 Uhr