28.02.2020 – Neonazismus und antifaschistischer Widerstand in Schwerin

Vortrag: Neonazismus und antifaschistischer Widerstand in Schwerin

Angriffe auf Jugendzentren, Beteiligung am Pogrom in Lichtenhagen,
Organisierung über die Stadtgrenzen hinaus: In Schwerin gibt und gab es
schon immer Neonazistrukturen. Gleichzeitig gab es seit jeher auch
antifaschistische Gegenwehr, die sich in der tristen Beamtenstadt gegen
rechte Umtriebe gerade gemacht hat. Der Vortrag soll diese Entwicklungen
seit den 90er Jahren beleuchten, zeichnet eine Geschichte und begibt sich auf die Suche nach Kontinuitäten.

Das Bildungscafé

Da momentan keine Veranstaltungen im Komplex stattfinden können,haben wir digitale Bildungsangeboten für Euch zusammengestellt, schaut mal rein: https://komplex-schwerin.de/Bildung-digital/

Das Bildungscafé ist eine neue Veranstaltungsreihe im Komplex Schwerin, mit welcher ein Rahmen für kritische politische Bildung geschaffen werden soll.

In Form von Vorträgen, Reiseberichten, Filmen, Diskussionsrunden und praktischen Workshops möchten wir den Blick über den Tellerrand wagen und neue Perspektiven erschließen. Thematisch wird es um Populismus, die Neue Rechte und Diskriminierung in all seinen Facetten, aber auch um Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, Internationalismus, Netzpolitik, solidarische Ökonomie und Kapitalismuskritik gehen.

Warum hier, warum jetzt?

Viele politisch interessierte und aktive Menschen verlassen Schwerin, nachdem sie hier die Schule beendet haben. Das liegt unter anderem daran, dass es in Schwerin keine Universität gibt. Diejenigen politisch Interessierten, die in Schwerin bleiben, haben es demzufolge etwas schwerer sich zu bilden und sich zu vernetzen. Das Bildungscafé wird diesen Prozess sicherlich nicht aufhalten, dennoch möchten wir das überschaubare Bildungsangebot in Schwerin durch unsere Veranstaltungsreihe um weitere emanzipatorische Perspektiven bereichern. Die Veranstaltungen finden freitags oder donnerstags um 19 Uhr im Komplex Schwerin (Café) statt.

Mitmachen:

Du möchtest etwas bewegen und hast Lust Veranstaltungen zu organisieren? Du möchtest Teil unseres Netzwerks sein oder einmal eine Veranstaltung moderieren?

Dann melde dich gerne unter: bildung@komplex-schwerin.de

Wir verfolgen keinen klaren pädagogischen Auftrag und sind klar daran interessiert, dass sich die Partizipation jedes_r einzelnen am Handeln und nicht am Anleiten orientiert.

Eure Bildungscrew

18.01.2020 – Obscura.Collective- Session w/ Endrave

///techno only///

+ Kimsen & Reeem / ENDRAVE / HRO
++ Nachtklang / obscura.collective / HRO
+++ Tonleiter & RabaukeHauke / obscura.collective / HRO
++++ Carla Schubert / Escape / Magdeburg

_____

Wir starten mit einem ganz besonderen Auftakt in das neue Jahr. Obscura ist ein kleines, frisches Techno-Kollektiv, das einerseits Schwung in die Provinz bringen will, andererseits Erlöse aus Parties an wohltätige Zwecke spendet. Raven für den guten Zweck. Der Großteil des Erlöses dieser Veranstaltung am 18.01. geht an das Ökohaus e. V. in Rostock.

„Ökohaus e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der in Rostock als Träger verschiedener Bildungs-, Erziehungs- und sozialer Projekte agiert. Der Verein versteht sich als Akteur im politischen Raum und engagiert sich für die Integration von Flüchtlingen, Spätaussiedlern und jüdischen Immigranten.“
Weitere Informationen erhaltet Ihr hier, oder vorort:
https://oekohaus-rostock.de

_____

An diesem Abend spielen für den guten Zweck:

Tonleiter & HaukeRabauke // Obscura friends / HRO
Wer in seinem Leben schon einmal in Rostock in der schönen Kneipe „Warmbad“ war, wird zumindest einen dieser beiden Dudes kennen, und ihre allgegenwärtige Lebensfreude zu schätzen wissen. Die beiden sind aktiv in der Szene Rostocks (auch Open air) unterwegs und spielen das erste mal im Komplex, sie werden uns sicher nicht enttäuschen.

NachtklangSN // obscura.collective / HRO
Das „SN“ im Namen ist zwar veraltet, gehört aber irgendwie trotzdem dazu. Seit 2013 existiert dieser Name in Schwerin und entstand aus einem Engagement im Komplex und hat schon einige Male bei uns gespielt. In Rostock wurde das Projekt etwas zurückgefahren, bekommt aber seit Bestand von Obscura neuen Rückenwind.

Carla Schubert // Escape / MD
Dieser Künstler hat den längsten Weg hinter sich, um zu uns zu kommen. Carla ist Teil des Escape Kollektivs in Magdeburg, welches u. a. schon Veranstaltungen im Geheimclub in Magdeburg organisiert hat.

Kimsen & Reeem // ENDRAVE / HRO
An diesem Abend kommen zwei Säulen des Kollektivs. Der Endrave ist in Rostocks Szene nicht mehr wegzudenken. Im JAZ ist er zuhause, und wird Schwerin an diesem Abend definitiv zum beben bringen.

doors open 22:00
doors closed 3:00

17.01.2019 – Nordkreuz Prozess – eine kritische Nachbetrachtung

Am 17.01.2020 um 19 Uhr findet im Komplex Schwerin eine Informationsveranstaltung zum Thema „Nordkreuzprozess“ statt. Als Referentin ist Caro Keller vom NSU Watch eingeladen und berichtet von dem Prozess gegen Marko G.

Fünf Tage vor Weihnachten verkündete das Schweriner Landgericht das Urteil im sogenannten Nordkreuz Prozess gegen Marko G. Zu 1 Jahr und 9 Monaten wurde der ehemalige „Elite“ Polizist wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verurteilt. Die Strafe ist jedoch zur Bewährung ausgesetzt worden.
Was war das Motiv von Marko G. für das Horten von unzähliger Munition – zum Teil aus Beständen der Polizei MV – und den Besitz einer Maschinenpistole Marke „Uzi“?
Marko G. versuchte dem Gericht glaubhaft zu machen, dass seine Motivation lediglich sein Faible für Waffen und Munition sei. Die von ihm zur Vorbereitung auf einen Tag X gegründete Chatgruppe Nordkreuz sei unpolitisch gewesen, äußerte er vor Gericht.

In der Urteilsverkündung folgte der Richter den Ausführungen des Angeklagten. Eine politische Motivation für das Beschaffen von Munition und Waffen sowie die Vorbereitung auf einen Tag X spielten in der Urteilsverkündung keine Rolle.
Bei Prozessbeginn hatte das Gericht eine Entpolitisierung des Verfahrens angestrebt und blieb dieser Linie bis zum Schluss treu.

Der Prozess hinterließ Fragen im Bezug auf das Motiv. Rechtsextreme Chatnachrichten und Verbindungen zu Parteien am rechten Rand, sowie das Auffinden von Todeslisten bei einem Mitglied der Nordkreuzgruppe lassen an dem Motiv von Marko G zweifeln.
Vor dem Prozessbeginn veröffentlichte eine Expertenkommission die Ergebnisse zur Untersuchung rechtsextremer Tendenzen in den Polizeistrukturen von M-V. In dem Bericht wird die SEK Einheit der Marko G angehörte, als rechtsextrem eingestuft.

Mit diesem Hintergrund wird es zusammen mit NSU Watch am 17.01.20 ab 19 Uhr im Komplex (Pfaffenstr. 4) eine kritische Nachbetrachtung zum Nordkreuz Prozess geben.
Wir möchten Euch zu dieser Veranstaltung herzlich einladen.

10.01.2020 – Brav_a-Lesung und feministisches Quiz

Am 10.01.2020 möchten wir das Jahr mit euch gebührend einläuten und was würde da besser passen als eine queer-feministische Zine-Lesung mit Quiz? Richtig, Karaoke und Cocktails, aber warum
entscheiden, wenn Mensch beides haben kann?
Um 18 Uhr begrüßen wir das Team von Brav_a, deren unkommerzielles DIY Zine sich im Stile einer Teenie Zeitschrift mit Themen wie Liebe, Sex und Politik zugänglich auseinandersetzt, zu einer Lesung aus ihren Heften. Im Anschluss könnt ihr euer Wissen zum Thema Feminismus bei unserem Quiz auf die Probe stellen und dabei auch noch coole Preise abstauben.
Wenn das nichts ist!
Wer dann noch immer nicht genug hat, kann sich ab etwa 22 Uhr auf Karaoke und wilde Cocktailkreationen unserer Barcrew freuen.
Also kommt zahlreich und bringt eure Grrrl Gang mit!

04.01.2020 – Demo in Rostock: Zusammenhalten! Für ein solidarisches Jahrzehnt

Wir brauchen nicht weit in die Vergangenheit zu schauen, allein das letzte Jahr hat neben kleineren Erfolgen vor allem zu großen Frustrationen geführt.
Zwar wurden 100-prozentige ALG-Kürzungen als verfassungswidrig eingestuft, aber Geflüchtete leben teils weiterhin mit Geldern deutlich unterm Existenzminimum. Zwar wurde die Tampon-Steuer abgeschafft, häusliche und sexualisierte Übergriffe auf Frauen und Mädchen jedoch nicht weniger. Zwar fanden Fridays for Future Aktivist*innen endlich Gehör, das daraufhin verabschiedete Klimapaket ist trotz Allem weniger als eine Mogelpackung. Mangelnde Aufklärung rechter Terrornetzwerke, die weit in staatliche Strukturen reichen. Sexuelle Übergriffe durch Polizisten während ein noch umfassenderes Polizeigesetz auf den Weg gebracht wird. Ein rassistisches Landesverfassungsgerichtsurteil zu AfD-Kramer, dass ein erneutes rechtliches Festigen eines rassistischen Status quo darstellt. Vermeintliche Einzelfälle, die zusammen mit diskriminierenden Gesetzen und neonazistischen Beamten und einem ignoranten CDU-Innenminister einmal mehr zeigen, dass der menschenverachtende Wahnsinn System hat.
Und doch wollen wir uns nicht kleinkriegen lassen! Trotz aller rassistischer, sexistischer, faschistischer, menschenverachtender Scheiße halten wir zusammen! Als Linksradikale heißt es für uns, sich darauf zu besinnen, dass wir vereint viel reißen können. Dass wir in unseren Räumen Diskriminierung und Dominanzscheiße keinen Platz lassen. Dass wir uns gegenseitig zuhören und solidarische Kritik üben, wenns mal kracht. Dass gemeinsames Kämpfen für die bessere Welt vielleicht nicht für jede*n den gleichen Weg bedeuten muss und wir trotzdem Stärke in der gemeinsamen Bewegung finden!
Wir rufen auf, wirklich Hand in Hand zusammenzustehen. Schulter an Schulter. Auch Themen stark zu machen, die als Kleinkram abgetan werden und Denen zuzuhören, deren Betroffenheit täglichen Widerstand doppelt anstrengend macht. Zusammenzuhalten in Zeiten, in denen Kraft und Empowerment nur aus unserer Stärke kommen kann! Bereit zu sein, Menschen mitzureißen, die auch das schöne Leben für alle wollen: Wir ziehen an einem Strang!

Deswegen treffen wir uns am 4.Januar um 15 Uhr am Margaretenplatz (HRO) um kraftvoll und solidarisch ins neue Jahr zu starten! Wir rufen zu einer lauten Demo auf, deren Sprechchöre die Vielfältigkeit unser Kämpfe widerspiegeln und geben allen die wollen Zeit, fünf Zeilen Kämpferisches, Kraftvolles, Nachdenkliches mit allen anderen zu teilen. Zusammenhalten für ein solidarisches 2020, zusammenhalten für ein solidarisches Jahrzehnt!

25.12.2019 – Ёлкафэст – 17 Jahre Komplex ✵

Alle Jahre wieder, kommt das Jolkafest und wir wollen mit euch anstoßen: Auf ein Jahr voller Konzerte und feinen Parties, Lesungen und Theaterstücke, auf eine schier unermüdliche Crew, die jederzeit am Start, organisiert und vor Ort war.
Und natürlich auf Euch.

Hierfür, es ist ja auch unser Geburtstag, haben wir uns als Lineup ein buntes Potpourri an Musikern zusammengestellt.

DRANQ kommt direkt von seiner Chinatour zu uns. Der Leipziger ist bekannt durch seine Eklektik-Reihe und die Tankstelle bei Monis Rache und er spielt News News News aus der befreundet Bass-Scene, von Lowfy-Rap bis harten Basstech.

DJ Rakete ist ein Zauberer, denn mit seinen Punkklassikern und RnB Hymnen bleibt kein Bein auf der Stelle und keine Mindwinkel unten.

DJ TOMATE ist Sammler. Von Lex Barker über PUk, Lammfromm und Vögeln bis Martin Hagedorn Band hat er alle nahen Musiker bei sich Studio aufgenommen und hat bei weitem die größte HipHop Sammlung, die es auf dieser Hemisphäre gibt.

MAD MAXX ist Lieblings-Drum‘n‘Bass DJ und seit fast der ersten Stunde Resident im Komplex. Klar, dass er auch zu unserem Jubiläum spielen wird.

RADIOWELLE JUPITER ist vor Jahren als Produzent für Bassmusik in Erscheinung getreten und feuert seine Tracks from OuterSpace in eure Hirnrinde.

18.12.2019 – Schweriner JAM Session #3

Komme was wolle und wer wolle!
Es ist wieder Zeit seine Klampfe, Omnichord, Triangel oder was auch immer unter den Arm zu klemmen und sich zur JamSession ins Komplex zu bewegen. Schlagzeug, Backline, Mikros und Strom sind aufgebaut und warten darauf, von euch gespielt zu werden.
Also Mittwoch Abend wird nicht gechillt, sondern fein mit Freunden musiziert.

Aufbau bitte erst ab 20 Uhr!

13.12.2019 – 13 BOEM /// Live / Roots Reggae /// DECKS / Private Thursday

B.O.E.M. is a roots reggae dub band from Italy. The five-musicians line-up comes from different
experience into reggae music and they gather a skilled team around their first new homonymous LP (© One More Dub).
This meeting gave birth to a roots music dogma renewal through the original tunes. They highlight stories of experiences and emotions and recover the value of lyrics with typical flair for folksinger songwriting supported by an astonishing rhythm section and dub style. That’s why this band shines of a very peculiar authenticity and shows the “reggae gone country” tradition up, close to Beres Hammond and Freddie McGregor covering Kenny Rogers or Roger Miller’s ballades, and keeps an eye on the soul of Sam Cooke’s melodies no less than Marley ones.

doors open 21:00
doors closed 3:00