Komplex

Träger: knackpunkt e.v. ist ein seit 2001 eingetragener und der gemeinnützigkeit verpflichteter verein, von jugendlichen für jugendliche.

Konzept: das projekt komplex bietet den jugendlichen bezahlbare räumlichkeiten, zu ihrer eigenen verfügung, welche selbstorganisiert und selbstverwaltet genutzt werden können. dadurch soll eine persönliche verbundenheit der jugendlichen mit den räumlichkeiten – also eine identifizierung – entstehen. so sollen sie die möglichkeit erhalten, sich autonom zu verwirklichen und sich in das gesamtprojekt aktiv mit einzubringen. das bewußte ablehnen von sozialpädagogischen bertreuerinnen – in form von sozialarbeiterinnen etc. – soll den jugendlichen die gelegenheit bieten, sich fern von festen, autoritären konzepten frei zu entwickeln.

Intention: das ziel ist es, präventive jugendarbeit von jugendlichen für jugendliche zu leisten, in deren prozeß sich emanzipierte menschen herausqualifizieren, die die eigene tragweite ihres handelns erkennen und dafür auch die verantwortung übernehmen. wir wollen weg von der erziehung zum bloßen konsum und hin zu einer aktiven jugendarbeit, die diesen namen auch verdient hat. dabei ist es auffällig, daß es kaum bezahlbare und interessante einrichtungen für heranwachsende in schwerin gibt, obwohl gerade in diesem lebensabschnitt, der politische und damit auch menschliche meinungsbildungsprozeß grundlegend ist. um dieses ziel zu erreichen, sollen die jugendlichen die chance haben sich in kulturellen, politischen oder sportlichen bereichen nach ihrer fasson zu entfalten.

Schwerpunkt: vorrangig setzen wir uns mit dem thema rechtsextremismus und seinen ideologischen grundlagen antisemitismus, rassismus und nationalismus auseinander, um auf diesem wege einem wiedererstarken der nazistischen tendenzen entgegenzuwirken.

21. Juni 2003, Knackpunkt e.V.