Kategorie: Event

Liste der aktuellen und vergangenen Veranstaltungen

Die große Komplex Online-Versteigerungs-Show (Teil 2) – 19.08.2020

Liebe Freund*innen des Komplex,
Leider können wir nach wie vor nicht öffnen. Weil wir aber selbst den Mittwochstresen genau so sehr vermissen wie ihr, findet nächsten Mittwoch um 20 Uhr schon zum zweiten Mal unsere große Komplex online Versteigerungsshow statt.

Ihr fragt euch was das heißt? Ihr könnt von zu Hause aus unserem Stream auf Youtube folgen und allerhand geiles Zeug zu top Preisen ersteigern.

Die erste Runde war super erfolgreich und hat mega Spasz gemacht.

Ihr seid neugierig? Dann schaltet ein und lasst euch von einem bezaubernden Moderator sowie einer Liveband überraschen! 🎪

• Wann? MITTWOCH 19.08.2020 um 20 Uhr •

Der Link zur Plattform folgt dann in unserer Story. Wir freuen uns auf euch! ✨

Link: https://www.youtube.com/watch?v=BtgCMjCY3ms

Probleme libertärer Organisation und Gruppen – Workshop – 07. August 2020, 19:30

“Libertäre Brise für Schwerin“ präsentiert: 

popular education Workshop „Probleme libertärer Organisation und Gruppen“ – 

veranstaltet von 

„die plattform“ – anarcha-kommunistische Organisation

7. August 2020 19.30 Uhr im KOMPLEX Schwerin 

In etwa 1.5 Stunden wollen wir gemeinsam die Frage „Probleme libertärer Organisation und Gruppen“ betrachten, diskutieren und Lösungen entwickeln. Dazu werden wir auf verschiedene kollektive Methoden zurückgreifen.

„popular education“, die sich auf Paulo Freire, zurückführen lässt, ist ein Konzept, das auf politische Kämpfe und soziale Transformationen basiert – es geht um Auflösung von Hierarchien und dem Prozess des problemorientierten Lernens.. (siehe auch das Modell der „escuela moderna“ in Spanien und anderen Beispielen). 

„without a sense of identity, there can be no real struggle“

https://www.facebook.com/DPlattform/

Wald statt Asphalt ! – Vortrag – Libertäre Brise für Schwerin – 14. August 2020, 19:30

Seit der Räumung des Hambacher Waldes 2018 hat sich einiges getan. Nicht nur wurde der Wald wieder besetzt, sondern eine gewachsene Klimagerechtigkeitsbewegung hat versucht, mehre weitere Wälder zu besetzen. Seit dem Herbst 2019 ist der Danneröder Wald bei Homberg (Ohm) in Hessen besetzt. Die Aktivisti setzen sich für den Erhalt des Waldes, den Stop des Ausbaus der A49 und eine sozial-ökologische gerechte Verkehrswende ein. 

Angesichts einer erneuten Rodungssaison ab Oktober gibt es im Rahmen der „Libertären Brise für Schwerin“ am 14.August einen Vortrag über die Waldbesetzung und eine Einführung in den „Grünen Anarchismus“ geben ! 

Wald statt Asphalt ! 

Bild Quelle: https://twitter.com/klimagruppe/status/1270735421195071493

+++ Bildungsveranstaltung im Komplex „Kapitalismus – kleine Einführung und Kritik“ am Donnerstag, den 6. August 2020, 19 – 21 Uhr

„Wir leben in einer Welt mit sehr reichen Menschen, von denen es aber nur wenige gibt. Zum anderen müssen sehr viele Menschen mit sehr wenig auskommen. Zugleich gibt es unheimlich viele Dinge zu kaufen. Die übergroße Mehrheit muss arbeiten, um sich das zu kaufen, was sie brauchen. Nur durch Arbeit können sie überleben. Unsere Welt ist kapitalistisch.
Wir wollen uns in der Veranstaltung einführend mit dem Thema Kapitalismus beschäftigen. Interaktiv nähern wir uns den Themen Armut, Reichtum, Kapital, Arbeit und Soziale Kämpfe.“Referent*innen: Katharina Schlaack und Kay Nadolny
Der Eintritt ist frei, dank der freundlichen Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Bitte bringt euch eine Mund-Nase-Maske mit. Es werden keine Getränke angeboten.
Wer sich krank fühlt bleibt bitte zuhause.
Ansonsten freuen wir uns auf euch.

1/2

27.11.2019 – Konzert am Mittwoch /// Fainschmitz / Jungle Swing from Vienna

„Schrill unterhaltsam und auf eine nachdenklich machende Art witzig“ (Concerto Magazin) – Fainschmitz’s Musik begeistert auf Jazzfestivals wie auf Technopartys, in Konzerthäusern gleich wie auf der Straße. Seit 2016 touren die vier Musiker mit ihrer Mischung aus Gypsy Swing, Chanson, Jazz, Pop und Punk durch Europa, im Juni 2018 erschien nach über 100 Konzerten das Debutalbum Fainschmitz begins, „die österreichische Sommer Jazz CD des Jahres“ (Andreas Felber, Radio ö1). Angetrieben von einer Rhythmusgitarre und einem wuchtigen Bass feiern Saxophon, Trompete und Klarinette eingängige Melodien mit ausgelassenen Soli, aus dem Megaphon erklingt krächzend der mehrsprachige Gesang. Mit Virtuosität, unverschämter Spielfreude und hintergründigen Texten kreiert Fainschmitz energetische Musik, „von der man sich mitnehmen und fortreiben lassen kann“ (Georg Mair, ff)

WEBSITE www.fainschmitz.com
FACEBOOK www.facebook.com/fainschmitz
INSTAGRAM www.instagram.com/fainschmitz

23.10.2019 – Rojava – warum Erdogan Nordsyrien angreift

Unser Referent Holger befasst sich seit Jahren mit Rojava, Kurdistan und der kurdischen Bewegung. Er wird einen Überblick über die Geschichte und die konkreten gesellschaftlichen Veränderungen in Rojava geben, sowie den türkisch-dschihadistischen Angriff und seine Hintergründe erläutern. Und natürlich wird es auch darum gehen, was an Solidarität mit Rojava zu leisten ist.

Seit dem 10. Oktober greift die Türkei und mit ihr verbündete islamistische Milizen Gebiete in Nordsyrien an. Das ‚Rojava‘ genannte Gebiet hat mehrheitliche kurdische BewohnerInnen und ist seit kurz nach Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges 2011 eine selbstverwaltete Föderation.
Diese Föderation hat eine umfangreiche Demokratisierung durchgesetzt, verbunden mit gleichen Rechten für alle Bevölkerungs- und Religionsgruppen, mit besonderem Augenmerk auf eine im Nahen/Mittleren Osten beispiellose Stärkung von Frauenrechten. Eine gesellschaftliche Veränderung, die nichts weniger als eine Revolution darstellt..
Die Milizen Rojavas waren es, denen wir es hauptsächlich zu verdanken haben, dass der sog. „Islamische Staat“ (IS/ISIS/ DAESH) militärisch geschlagen und sein „Kalifat“ beendet wurde.
Rojava war bis vor kurzem die stabilste, friedlichste und demokratischste Region Syriens.
Jetzt wurden über 300.000 Menschen zu Geflüchteten gemacht, es gibt mindestens 200 zivile Todesopfer (Stand: 17.9.), die türkische Luftwaffe hat Krankenhäuser, Staudämme, Elektrizitätswerke, Bäckereien, Wohnviertel bombardiert, es droht eine massive ethnische Säuberung Rojavas von KurdInnen, assyrischen ChristInnen und der Religionsgruppe der Eziden/ Jesiden.
Von den Rojava-Milizen (YPG/YPJ, SDF) gefangengenommene IS-Kämpfer sind durch türkische Bombardements und Eroberungen eines Gefängnisses befreit worden und stellen jetzt wieder eine Bedrohung für die Region und die ganze Welt dar.
Weltweit sind viele hunderttausend, vielleicht Millionen Menschen in Solidarität mit Rojava auf die Straße gegangen – gerade auch angesichts des Verhaltens des US-Präsidenten Trump, der kurz vor dem Angriff der Türkei den Schutz der USA für die bis dahin im Kampf gegen den „IS“ mit den USA verbündeten Milizen Rojavas entzogen hat. Und angesichts der anfänglich völlig hohlen Lippenbekenntnisse Europas, gegen den Angriff zu sein.
Wir wollen in Schwerin nicht schweigen und nicht weg sehen!

25.05.2019 – Wir sind hier – Aufführung der Refugee Theater Groups

Die 12-köpfige Refugees Theater Groups wurde vor 4 Jahren ins Leben gerufen und konnte seitdem bei vielen Auftritten in ganz Deutschland ihre Geschichten erzählen.
Die Schauspieler_innen, welche selbst Fluchterfahrungen haben, wollen den Umgang der Europäischen Union und besonders der deutschen Regierung mit Geflüchteten und Migrant_innen
darstellen, anprangern und bekämpfen. Sie schreiben Szenen, die vom realen Leben der Geflüchteten in einem hinterhältigen System inspiriert sind.
Diese Szene behandeln den Asylantrag, Abschiebungen, unverständliche Briefe, Frontex und wie Grenzen unsere Welt zerteilen. Rassismus im Alltag und auf der Ausländerbehörde, Traumatisierung vom System, moderne Versklavung, die Geflüchteten ohne Rechte, die Gesundheitskarte und immer
wieder warten, warten, warten.
Die Darsteller_innen wollen der Öffentlichkeit und der Welt diese Geschichten erzählen. Sie möchten einem breiten Publikum die schlimme Situation aufzeigen, in der Geflüchtete und Migrant_innen in Europa und besonders in Deutschland leben. Mit ihrem Spiel möchten sie auf die Missstände aufmerksam machen, ihre Stimmen erheben sowie anderen Geflüchteten Orientierung und Informationen an die Hand geben.
Die Veranstaltung dauert etwa 2 Stunden und ist in französischer Sprache mit deutschem Untertitel.

https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/XI225/wir-sind-hier/

20.04.2019 – Rumba Santa (Live) /// Ska-all-night

Rumba Santa (live) /// Ska
Aftershow Decks /// Ska cumbia off-beat

RUMBA SANTA, bestehend seit 2010, ist eine 8-köpfige Latin-Ska-Punk-Band aus Kiel. Die aus Ecuador, Venezuela, Peru, Columbien und Schleswig-Holstein stammenden Musiker verwandeln das eher graue und raue norddeutsche Ostsee-Klima in bunte, ekstatische Tanzorgien mit lateinamerikanischem Flair.
Das heißblütige Zusammenspiel von Gerhard´s griffiger Punk- und Rock-Gitarre und Santos` melodischer und rhythmischer Fingerfertigkeit treffen auf die kraftvollen Rock-Drums von Cheo, die Percussion von Claudio und den Bass von Hauke. Nicht weniger stilprägend platziert sich die knackige Bläser-Sektion aus Hinnerk´s Trompete und Andi´s Saxophon – mal akzentuierend, mal solierend – auf das musikalische Treiben ihrer Kollegen. Gemeinsam bilden sie das Fundament für den Rap-geprägten Gesang von Frontmann Jesus und schaffen somit ihren besonderen RUMBA SANTA-Sound.
So entsteht immer wieder ein buntes kraftvolles und mitreißendes Feuerwerk aus viel Energie, Leidenschaft und dem Rhythmus des lateinamerikanischen Lebensgefühls.
Die Mischung aus Temperament, Herz, Party, aber auch einer gewissen Ernsthaftigkeit der Lyriks beschreibt den Stil von RUMBA SANTA am besten. Inhaltlich befassen sich die spanischsprachigen Lieder der Band sowohl mit Themen wie Armut und sozialer Ungerichtigkeit sowie mit der Thematik von Migranten, die von Abschiebung bedroht sind. Sie handeln aber auch von Freundschaft und Herzschmerz. Unterschwellig werden hier die verschieden kulturellen Einflüsse und temperamentvollen Lebensweisen spürbar, die RUMBA SANTA einmalig machen.
Dieses wird auf ihrem am 26. Mai 2018 veröffentlichten und ersten offiziellen Album mit dem Titel „Nuevo Barrio“ deutlich, welches mittlerweile auf allen gängigen Streamingdiensten zu hören ist. Hierbei handelt es sich um das zweite Album von RUMBA SANTA, das aus Eigenproduktion stammt. Ihr Debüt-Album mit dem Titel „Ciudad Sin Ley“ erschien 2014.

http://facebook.com/rumbasanta

doors open: 22:00
doors closed: 3:00

____________________________________________________
Schon gewuszt? Das Komplex ist alles andere als „nur“ ein Club. Es ist ein alternatives Hausprojekt, das komplett von Freiwilligen getragen und genutzt wird. Unser Ziel ist es, in Schwerin ein alternatives/linkes Kulturprogramm anzubieten. Bei uns werden Vorträge und Workshops veranstaltet, Probe- und andere Räume genutzt. Das ganze Projekt wird hauptsächlich durch unsere Partys finanziert. Wir freuen uns auszerdem immer über neue Leute, die sich bei uns einbringen wollen. Jeden Mittwoch um 18 Uhr treffen wir uns im Saal zum Plenum, von wo aus alle Entscheidungen getroffen werden.
Kommt vorbei und bringt euch und eure Ideen ein! Für viele weitere Jahre „Randale & Melancholie“ in unserer Beamtenstadt!

!!! KEINE NAZIS – KEINE ATZEN !!!
GOOD NIGHT- WHITE PRIDE

Eintritt ab 16 Jahren nur mit Personalausweis/Pass, in aufsichtsberechtigter Begleitung und Muttizettel!
Der Einlass ist bis zum 18. Lebensjahr nur mit VOLLSTÄNDIG ausgefülltem Zettel möglich (Ort und Datum beachten).
AUSNAHMEN, AUSREDEN, ETC. GIBT ES NICHT!
Muttizettel gibt es hier: https://muttizettel.net/

19.04.2018 (18Uhr) – Mobivortrag: 8. Mai Demmin – Wer nicht feiert, hat verloren

Der 8. Mai 1945, Tag der Befreiung vom Faschismus. Dieser Tag ist der bisherige Endpunkt nationalsozialistischer, deutscher Großmachtphantasien. Er markiert das Ende deutschen Rassen- und Vernichtungswahns und den Beginn eines neuen Lebens für die Verfolgten und Unterdrückten. Noch heute wird dieser Tag der Befreiung mit großer Begeisterung weltweit gefeiert.

Doch die militärische Niederschlagung der deutschen Volksgemeinschaft und ihrer Kollaborateur_innen hat die Ideologie dahinter nicht zur Gänze brechen können und die gesellschaftlichen Bedingungen, die den Nationalsozialismus hervorbrachten, sind bis heute nicht überwunden. Immer noch versuchen die Fans von Rassismus, Faschismus und Nationalismus die Befreiung vom NS als „Unterjochung“ darzustellen und mit Worten und Taten den vermeintlichen gesellschaftlichen Konsens über diese menschenverachtende Ideologie zu unterhöhlen. Sie machen Unsagbares sagbar und wollen somit Unvorstellbares wieder Tatsache werden lassen.

Im vorpommerschen Demmin werden auch in diesem Jahr Neonazis die Geschichte verdrehen und die Befreiung als Unterdrückung darstellen, dabei hilft ihnen die deutsche Staatsmacht. Und auch nach etlichen Jahren des Widerstands gegen ihren Marsch durch die Peenestadt werden wir wieder da sein, um ihrer falschen Darstellung von der Geschichte und ihrer Menschenverachtung entgegenzutreten.

Kommt zur Mobiveranstaltung und erfahrt wie ihr dabei sein könnt 🙂

29.03.2019 – Mobivortrag: Her mit dem schönen Leben!

„Rostock hilft“ bereitet derzeit eine antirassistische Demonstration vor den Europa- und Kommunalwahlen vor, welche am 4. Mai stattfinden soll. Dabei wollen wir unabhängig von der regelmäßigen Mobilisierung der AfD eigene Forderungen auf die Straße tragen (mehr dazu im nächsten Absatz). Vor der Demo soll es eine Aktionswoche zwischen dem 26. April und dem 4. Mai geben, welche Rahmen für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen, Vorträge, Workshops und ein Familienfest bieten wird. Die gesamte Aktionswoche trägt den Titel “Her mit dem schönen Leben!“

Alle Infos dazu wird es bei uns an diesem Abend geben. Außerdem könnt ihr auf der Homepage vorbei schauen: https://www.hrohilft.de/aktion/

22.02.2019 – Lesung: 30 Jahre Antifa in Ostdeutschland

Der staatliche und gesellschaftliche Umbruch 1989/90 war ein Markstein für die heutige Antifa-Bewegung. Unter der Annahme einer gemeinsamen widerständigen Geschichte wurde in bisherigen Rückschauen allerdings nur wenig beachtet, dass in Ostdeutschland eine eigenständige Bewegung entstand, die bereits in der ausgehenden DDR ihren Anfang nahm und ein eigenes Profil entwickelte. 30 Jahre nach Gründung der ersten unabhängigen Antifa-Gruppen in der DDR bündelt dieser Band nun erstmals sozial-, kultur- und geschichtswissenschaftliche Analysen. Forscher_innen und Aktivist_innen geben dabei Einblicke in persönliche Handlungsanlässe, gesellschaftspolitische Kontexte und bewegungsinterne Debatten. Die Autor_innen widmen sich den Auseinandersetzungen mit der FDJ und DDR-Staatssicherheit, Raumaneignungen durch Hausbesetzungen und das ambivalente Verhältnis von Antifa-Gruppen in Ost- und Westdeutschland. Es werden biographische Aspekte sowie Verständnisse von Militanz rekonstruiert und eine raumtheoretische Perspektive vorgestellt. Weitere Beiträge besprechen das Theorie-Praxis-Verhältnis politischer Bildung, antifaschistische Gedenkpolitik und die Entstehung der Antideutschen. Abschließend werden Dissens und Chancen von zivilgesellschaftlichen Kooperationen beleuchtet.
https://www.dampfboot-verlag.de/shop/artikel/30-jahre-antifa-in-ostdeutschland