Autor: gauron

14.02.2019 – Lappalie & Lonesome George (Belfast)

Im August 2018 machen sich Drummer, Gitarrist und Mandolinist von Lappalie auf den Weg nach Irland. Geplant ist ein Konzert im Pub in Dublin, ein Konzert auf Leos Jugger-Turnier, Straßenmusik und der Besuch traditioneller Folk-Sessions. Schlafplätze haben sie für drei der neun Nächte sogar schon geregelt. Sie werden im Pub in Dublin mit gutem IPA und hervorragendem Essen empfangen, spielen den ersten Auftritt und befragen die örtlichen Straßenmusiker*innen nach den Do’s und Don’ts auf Dublins Straßen. Daraufhin holen sie sich zum ersten Mal in der Bandgeschichte eine Straßenmusikerlaubnis und stürzen sich in die Fußgängerzonen dieser legendären Stadt. Die Touris in der Temple Bar sind verwirrt, dass manch irisches Instrumentalstück von deutschsprachigem Gesang gefolgt wird. Es bilden sich Trauben, die Fußgängerstraße wird verstopft und immer wieder lesen Menschen das Schild „We are looking for a place to sleep and for concerts for Fr, Sat, Sun, Mon.“ Ein Ire fragt: „Do you want to sleep on my couch?“ „Uhmm, Yes!“ „Haha, Fuck you!“

Aber letzten Endes finden sie immer nette Iren, die sie nach Hause einladen und nach 5 Tagen Dublin sind die Cds und Aufkleber, die sie mitgebracht haben schon alle. Spontan fahren die drei nach Nordirland um einen Freund, den Geiger Steven, in seiner Heimat zu besuchen. Er nimmt sie mit auf eine traumhafte traditionelle Session auf dem Dorf Portaferry. Jung und alt spielen zusammen, das Lappalie-Trio spielt ein paar Lieder mit und wird dann eingeladen, ein paar eigene Lieder zu spielen. Es werden schöne Stunden bei traumhafter Stimmung und die Melodien klingen den dreien noch tagelang in den Ohren.

Am nächsten Tag fahren sie nach Belfast. Nach einer schönen Straßenmusiksession mit Steven, werden sie in die WG der Band Lonesome George eingeladen. Lonesome George sind alte Freunde von Steven. Sie spielen eine Mischung aus traditionellem Folk, der auf modernes linkes Songwriting trifft. Mit Gitarre, Mandoline, Bodhran und Irish Flute sowie Whistles und Gesang kreieren sie eine markanten, einzigartigen Sound mit poetischen und oft politischen Texten. In der WG gibt es erst einmal schwarzen Tee und Sandwiches. Es wird viel erzählt, bis alle die Instrumente heraus holen und eine Session im Wohnzimmer entsteht. Die Idee gemeinsamer Konzerte wird geboren.
Nach der Rückkehr von der Insel wird der Plan auf seine Umsetzbarkeit geprüft. Es wird organisiert, Locations angefragt, Flüge gebucht und aus der Idee entsteht tatsächlich eine kleine Tour.

Im Februar ist es nun soweit! Für vier Konzerte kommen Lonesome George nach Mecklenburg und Berlin.

26.01.2019 – Soliparty /// Drumbule / Ras Valture / Kleeblatt

Drumbule // Cine / ZPT (DNB) / BOMSH ( MC) / Hamburg
Ras Vultur
Kleeblatt

Ab 22 Uhr schlägt RAS VULTUR seine könglichen Krallen mit melodischen Klängen in eure Hirne. Seine Dub-Schwingen lassen euch in höhere Sphären gleiten.

Danach stehen die Zeichen auf Housebesetzung: KLEEBLATT schickt euch mit groovigem Sound auf die Barrikaden.

DRUMBULE – Fetten Drum´n´bass-Sound ballern euch die beiden DJs CINE und ZPT zusammen mit MC BOMSH um die Ohren. Tanzbar, rollin´ und deep lassen sie eure Füße glühen!
Drumbule – One family, one love!

11.01.2019 – Loser Youth, Plant, War with the Newts

Hey Leute! 2019 is jetzt da. Darum heißt es am 11.01. also „Punkrocktresen, die Erste“

Aufspielen werden…

… Loser Youth (HC|Punk aus Hamburg)
Die 3 pubertierenden Jungs sind jetzt schon ein paar Jahre unterwegs und haben dabei viele Clubs und Läden bespielt, sowie einige Tonträger an den Start gebracht. Nun endlich auch bei uns in Schwerin. Ihr Rezept: nimm ein Sache die dich so richtig ankotzt, ein paar paar Akkorde und knall es deinem Gegenüber in weniger als 1 Minute vor den Latz.

#Es gibt viele schöne Plätze in Deutschland. Die schönsten sind für uns Arbeitsplätze.

https://loseryouth.bandcamp.com/album/es-gibt-viele-sch-ne-pl-tze-in-deutschland-die-sch-nsten-sind-f-r-uns-arbeitspl-tze


… Plant (Dub|Crust|Punk aus Hamburg)
Plant – Eine Pflanze kämpft sich durch den Beton und Asphalt von Hamburg. Hier wird ein abwechslungsreicher Sound geboten. Mal ein Punkbrett gerade aus, mal eine Prise dub und mal ne Ladung Crust oder einfach alles zusammen. Der Dünger für ein geiles Konzert.

https://plantpunk.bandcamp.com/album/in-dub-we-crust

… War With The Newts (Punk|Hardcore|Metal aus Berlin)
„I’m gonna die in a mosh pit“. Mit diesen Worten beginnt die Band im kürzlich veröffentlichten Video zum Song „Mösh Pit“. Hier wird mit fetten Gitarren, einem kräftigen Bass und straighten Schlagzeug so ordentlich losgelegt. Das ganze wir durch den variablen Gesang des Gitarristen unterstützt. Er brüllt, er schreit, er kreischt, sodass man denken könnte, gleich explodiert er… Laut eines vor kurzem erschienenen Reviews sind War With The Newts auf jeden Fall was für Fans der 90er.

https://wwtn.bandcamp.com/

+++Zur Aftershow gibt’s dann noch beste Schallplattenmusik.+++

Make Punkrock in Schwerin great again.

25.12.2018 – Ёлкафест – 16 Jahre Komplex ✵

nun liebe freunde, es ist wieder soweit. die tage werden kürzer, die nächte kälter, knecht ruprecht steht vor der tür und unser braves komplex erhebt erneut den anspruch gefeiert zu werden. diesen herzenswunsch können wir nicht einfach ausschlagen. denn schließlich wird es schon putzige 16 jahre alt und überdies bescherte es uns auch 2018 drolligen schabernack. also geben wir am 25. dezember ein weiteres lustiges jolkafest.

Line-up=Komplex All Stars:
Dj Rakete
Goldi
Radiowecker Jupiter
Micha3000
MettMaxx

https://www.facebook.com/radiowelle.jupiter/
https://www.facebook.com/xxadamm/

Die Glocken läuten ab 22:00
Bitte bringt nicht alle eure Geschenke mit, sondern so wenig Klamotten wie möglich. Wir wollen alle einen entspannten Abend haben und an der Garderobe ist wenig Platz für unnötige Taschen oder Rucksäcke und den neuen Ugly Christmas Woll Pulli. Danke.
Weiterlesen

18.12.2018 – Nö Theater // Die vergessene Revolution

1918 – Eine Revolution. In Deutschland. Und erfolgreich. Im November beendeten die Revolutionär*innen den Weltkrieg, verjagten den Kaiser, stürzten das System, erkämpften die Demokratie und das Frauenwahlrecht. Sie entwickelten zahlreiche gesellschaftliche Alternativen und Utopien. Doch die Revolution wurde verraten, brutal erstickt und hundert Jahre später ist sie fast vollständig vergessen. Selbst im Jubiläumsjahr wird ein mögliches Gedenken von den Jahrestagen Karl Marx‘ und der 68er Bewegung überlagert.

Das nö theater nimmt den Karabiner in die Hand, wendet sich diesem blinden Fleck der Geschichte zu, sucht nach Ursachen, offenen Wunden und versucht in einem flammenden Plädoyer die Revolution dem Vergessen zu entreißen. Ein dokumentarisches Theaterstück über eine Geschichte zwischen zwei Weltkriegen, die sanft beginnt und mit Blut überzogen wird.

Eine Produktion des nö theaters in Koproduktion mit dem Theater Tiefrot, dem Polittbüro Hamburg und der Theaterakademie Köln.

Schauspiel: Soraya Abtahi, Natalie Buba, Anne K. Müller, Asta Nechajute, Sophie Roßfeld

Inszenierung: Janosch Roloff
Lichtdesign: Marek Mauel
Regieassistenz: Noelle Fleckenstein

http://www.noetheater.de/album/die-vergessene-revolution/

Einlasz: 19:30

15.10.2018 – Queer Filmfest on Tour // danach Karaoke und Cocktails

Kino – Cocktails – Karaoke

Yippie! Es ist wieder so weit. Wie im letzten Jahr möchte uns das Team des QueerFilmFest aus Rostock mit schwulen-lesbischen-trans*-asexuellen-bisexuellen… Kurzfilmen und Musikvideos verwöhnen.
Nach diesem ausgiebigen cineastischen Erlebnis heißt es dann hoch die Tassen!
Wir bauen die Kinoleinwand ab und die Karaokemaschine auf.
Unsere ausgesprochen aktraktive Barcrew wird euch gleichzeitig mit martinilastigen Cocktails, Bier und Cola versorgen!
Das alles schreit nach einem fantastischen Abend – nicht nur für Queers.

Im Oktober diesen Jahres wurde im Peter-Weiss-Haus bereits zum 10.Mal der rote Teppich ausgerollt.
Oft abseits des Mainstreams, aber immer auf den Punkt waren die Kurzfilme, Vorträge, Dokumentationen, Spielfilme und Workshops, welche dem hochverehrten Publikum dort präsentiert wurden.
Wer es dieses Jahr nicht nach Rostock geschafft kann endlich aufatmen, denn jährlich gibt sich das QueerFilmFest on Tour auch in anderen Locations in MV die Ehre.

12.12.2018 – Unfairtobacco Filmfest 2018 – Schwerin

Wenn in Deutschland von Tabak die Rede ist, geht es meist um die gesundheitlichen Risiken des Rauchens. Ein Blick auf den gesamten Zyklus einer Zigarette zeigt, dass Tabak unterschiedlichste negative Auswirkungen auf die Lebensbedingungen im Globalen Süden und die Umwelt hat. Tabakfarmer*innen sind schädlichen Pestiziden und dem Nikotin in den Tabakblättern ausgesetzt. In den Anbaugebieten herrscht Armut und oftmals müssen auch Kinder unter ausbeuterischen Bedingungen mitarbeiten. Tabakverarbeitung bedeutet immense Waldrodungen und Wasserverschmutzung und selbst nach dem Rauchen schaden weggeworfene Zigarettenkippen noch der Umwelt.

Unfairtobacco veranstaltet hierzu gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern eine Filmabendreihe, die durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ, den Berliner Senat, den Evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienst und die Stiftung Umverteilen gefördert wird.

Am 12. Dezember 2018 findet in diesem Rahmen in Kooperation mit der BUNDjugend Mecklenburg-Vorpommern ein Filmabend im Komplex Schwerin, Pfaffenstraße 4, 19055 Schwerin statt. Ab 20.00 Uhr zeigen wir einen Film zu den Folgen von Tabak für Kinder und einen zu den Auswirkungen von Tabak auf die Umwelt. Anschließend steht uns Rike Hoppmann für ein Gespräch zur Verfügung. Wir sprechen über vegane und umweltfreundliche Tabakprodukte und Kinderarbeit im Tabakanbau.

Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos unter unfairtobacco.org oder auf Facebook: Unfairtobacco

10.12.2018 – 15 Uhr Kundgebung Stern Buchholz: Menschenrechte – Für alle Immer Überall

„Für Frieden und Freiheit bin ich nach Deutschland gekommen“, so beginnen viele internationale Aktivist*innen ihre Fluchtgeschichten.

Die Erfahrungen, die viele dann in den Erstaufnahmelagern (EAS) machen, brechen mit diesen Erwartungen: Zum Nichtstun verdammt werden sie durch fehlende Selbstbestimmung und Sanktionen in Opferrollen gedrängt, durch unzureichende bzw. fehlende medizinische Versorgung und ohne Beschulung für Kinder. So gestaltet sich der Lageralltag für viele Menschen – über Monate, bis zu zwei Jahren. Erlebnisse mit Folter und Menschenrechtsverletzungen können in dieser Zeit nicht aufgearbeitet werden.

Gleichzeitig steht die deutsche Außenpolitik für ein lächerlich hohes Maß an Toleranz gegenüber gewalttätigen Regimen. Waffenlieferungen nach Ägypten, Schweigen zu Assads Folterknästen in Syrien, Hinrichtungen im Iran, Zwangsehen in Afghanistan. Wir leben in einer Welt, in der Menschenrechte verteidigt werden müssen. Für alle. Immer. Überall.

PRO BLEIBERECHT wirft am 10. Dezember einen kritischen Jahresrückblick auf die Situation in den Erstaufnahmestellen. Zudem sprechen auf der Kundgebung Aktivist*innen zur Menschenrechtslage in ihren Herkunftsländern.

Am Tag der Menschenrechte kommen wir zusammen und werden laut.
Wir erinnern uns daran, dass der Kampf gegen Unterdrückung, Entrechtung, Mord und Folter ein gemeinsamer ist; dass er uns alle angeht!

Redebeiträge (bisher zugesagt):
– Kritischer Jahresrückblick auf die Situation in den Erstaufnahmestellen in MV (PRO BLEIBERECHT in MV)
– Kampf für Menschen- und Frauenrechte in Syrien (Farah Abou Assali)
– Kampf für Menschen- und Frauenrechte in Afghanistan
– Religionsfreiheit als Menschenrecht (Norbert Wiencke, Netzwerk für Flüchtlinge, Demokratie und Toleranz Parchim e.V.)
– Beschulungssituation von Kindern in den EAS (Landesjugendring MV)
– Medizinische Versorgung in den EAS (PRO BLEIBERECHT in MV)
– Außerdem: Kurdische, persische und afghanische Lieder mit Aran

www.bleiberecht-mv.org/menschenrechte