04.01.2020 – Demo in Rostock: Zusammenhalten! Für ein solidarisches Jahrzehnt

Wir brauchen nicht weit in die Vergangenheit zu schauen, allein das letzte Jahr hat neben kleineren Erfolgen vor allem zu großen Frustrationen geführt.
Zwar wurden 100-prozentige ALG-Kürzungen als verfassungswidrig eingestuft, aber Geflüchtete leben teils weiterhin mit Geldern deutlich unterm Existenzminimum. Zwar wurde die Tampon-Steuer abgeschafft, häusliche und sexualisierte Übergriffe auf Frauen und Mädchen jedoch nicht weniger. Zwar fanden Fridays for Future Aktivist*innen endlich Gehör, das daraufhin verabschiedete Klimapaket ist trotz Allem weniger als eine Mogelpackung. Mangelnde Aufklärung rechter Terrornetzwerke, die weit in staatliche Strukturen reichen. Sexuelle Übergriffe durch Polizisten während ein noch umfassenderes Polizeigesetz auf den Weg gebracht wird. Ein rassistisches Landesverfassungsgerichtsurteil zu AfD-Kramer, dass ein erneutes rechtliches Festigen eines rassistischen Status quo darstellt. Vermeintliche Einzelfälle, die zusammen mit diskriminierenden Gesetzen und neonazistischen Beamten und einem ignoranten CDU-Innenminister einmal mehr zeigen, dass der menschenverachtende Wahnsinn System hat.
Und doch wollen wir uns nicht kleinkriegen lassen! Trotz aller rassistischer, sexistischer, faschistischer, menschenverachtender Scheiße halten wir zusammen! Als Linksradikale heißt es für uns, sich darauf zu besinnen, dass wir vereint viel reißen können. Dass wir in unseren Räumen Diskriminierung und Dominanzscheiße keinen Platz lassen. Dass wir uns gegenseitig zuhören und solidarische Kritik üben, wenns mal kracht. Dass gemeinsames Kämpfen für die bessere Welt vielleicht nicht für jede*n den gleichen Weg bedeuten muss und wir trotzdem Stärke in der gemeinsamen Bewegung finden!
Wir rufen auf, wirklich Hand in Hand zusammenzustehen. Schulter an Schulter. Auch Themen stark zu machen, die als Kleinkram abgetan werden und Denen zuzuhören, deren Betroffenheit täglichen Widerstand doppelt anstrengend macht. Zusammenzuhalten in Zeiten, in denen Kraft und Empowerment nur aus unserer Stärke kommen kann! Bereit zu sein, Menschen mitzureißen, die auch das schöne Leben für alle wollen: Wir ziehen an einem Strang!

Deswegen treffen wir uns am 4.Januar um 15 Uhr am Margaretenplatz (HRO) um kraftvoll und solidarisch ins neue Jahr zu starten! Wir rufen zu einer lauten Demo auf, deren Sprechchöre die Vielfältigkeit unser Kämpfe widerspiegeln und geben allen die wollen Zeit, fünf Zeilen Kämpferisches, Kraftvolles, Nachdenkliches mit allen anderen zu teilen. Zusammenhalten für ein solidarisches 2020, zusammenhalten für ein solidarisches Jahrzehnt!