06.04.2018 – Vortrag – Israel and the conflict in the middle east

There will be a presentation from the series of lectures „Israel and the Conflict in the Middle East“ in Komplex every Friday in April. The lectures will be given by Itai Jehudai – a jewish Israeli, a former teacher of geographie and history and a human rights activist – who will try to take a multiperspective look on the history and events in Israel and Palestine. Itai will also tell about his own biography and family history.


06.04 /// The Jewish Narrative: Antisemitism and the Zionist Movement
13.04 /// Empires and Colonialism until 1947: Historical background of the Conflict
20.04 /// Wars and Piece Treaties: A brief review of the geopolitical changes in the last 70 years
27.04 /// Occupation and Terrorism: Changes and Tendencies in Israel and Palestinian societies, (im-)possible solutions to the conflict

Each time subsequent to the historical chronological lectures that are build on one another there will be a forum for discussions.

There will be no space for racist, antisemit, islamophobic or in any other way inhuman comments. In such a case the organizers reserve to exercise their domiciliary rights if necessary and to exclude the affected persons from the event. The same applies beforehand to people who are members of extreme right-wing or right-wing populist parties or organizations, who can be assigned to the extreme right-wing or right-wing populist scene or who expressed themselves inhuman in the past.

For everyone else the entrance is open and free.

The language for the lectures and discussions will be English.

Im April wird es im Komplex jeden Freitag einen Vortrag aus der Veranstaltungsreihe „Israel und der Konflikt im Mittleren Osten“ geben. Die Vorträge werden von Itai Jehudai – einem jüdischen Israeli, ehemaligem Geschichts- und Geografielehrer und Menschenrechtsaktivisten – gehalten, der versuchen wird einen multiperspektivischen Blick auf die Geschichte und Geschehnisse in Israel und Palästina zu werfen. Itai wird dabei auch von seiner eigenen Biografie und Familiengeschichte berichten.

06.04 /// Das Jüdische Narrativ: Antisemitismus und die Zionistische Bewegung
13.04 /// Imperien und Kolonialismus bis 1947: Geschichtlicher Hintergrund des Konfliktes
20.04 /// Kries- und Friedensabkommen: Ein kurzer Rückblick auf die geopolitischen Veränderungen der letzten 70 Jahre
27.04 /// Besatzung und Terrorismus: Veränderung der Strömungen in israelischen und palestinensischen Gesellschaften

Jeweils im Anschluss an die historisch chronologisch aufeinander aufbauenden Vorträge wird es Raum für Diskussionen geben.

Für rassistische, antisemitische, islamophobe oder sonstige menschenverachtende Äußerungen wird es keinen Platz geben. In einem solchen Fall behalten sich die Veranstaltenden vor, gegebenenfalls von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und die entsprechenden Personen von der Veranstaltung auszuschließen. Gleiches gilt im Vorfeld für Personen, die rechtsextremen oder rechtspopulistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen oder rechtspopulistischen Szene zugeordnet werden können oder bereits in der Vergangenheit durch menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind.

Für alle anderen ist der Eintritt offen und frei.

Die Vortrags- und Diskussionssprache wird Englisch sein.