07.11.2017 – Landesweite Aktionswochen gegen Antisemitismus

http://www.aktionswochen-mv.de

Die landesweiten Aktionswochen gegen Antisemitismus Mecklenburg-Vorpommern finden vom 06. November bis 19. November 2017 statt und sind eine Veranstaltungsreihe des Bund deutscher PfadfinderInnen M-V (BDP MV e.V.) und Context. Bausteine für historische und politische Bildung.

Inhaltlich breit aufgestellt, stehen insbesondere der ländliche Raum und jugendliche Treffpunkte im Fokus der Veranstaltungsreihe.
Die Veranstaltungen werden im Rahmen der bundesweiten Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu Antonio Stiftung und des Anne Frank Zentrum organisiert und von der Doris Wuppermann Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung und dem AStA Universität Rostock unterstützt.

***Termine***
vollständiges Programm inkl. der Ankündigungstexte auf der Internetseite: http://www.aktionswochen-mv.de

# Film über und Gespräch mit: Rabbi Wolff
07. November 2017 | 18:00 Uhr | Komplex Schwerin, Pfaffenstraße 4

# Jüdische Analysen des Antisemitismus
07. November 2017 | 19:00 Uhr | Raum 018, Hauptgebäude Universität Rostock, Universitätsplatz 1
Referent: Jobst Paul, Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

# Projektion antisemitischer Vorfälle im öffentlichen Raum
09. November 2017 | 18:30 Uhr | Rostock, Kröpeliner Tor

# Antisemitismus im Black Metal (im Rahmen des subset fest)
09. November 2017 | 20:00 Uhr | Peter-Weiss-Haus Rostock, Doberaner Str. 21
Referent: Niels Penke, Univeristät Siegen

# Ernst Moritz war & ist nicht allein. Antisemitismus gestern & heute.
10. November 2017 | 20:00 Uhr | Café Köppen Greifswald, Bahnhofstraße 4-5
Referent: Dr. Matthias Heyl, Pädagogischer Leiter Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Facebook-Veranstaltung: Vortrag: Ernst Moritz war & ist nicht allein

# Mittelalterlicher Antijudaismus in Mecklenburg
12. November 2017 | 18:00 Uhr | Komplex Schwerin, Pfaffenstraße 4

# Linker Antisemitismus
13. November 2017 | 19:00 Uhr | IKUWO (Internationales Kultur- und Wohnprojekt) Greifswald, Goethestraße 1
14. November 2017 | 19:00 Uhr | Café Median / AWIRO e.V. Rostock, Niklotstraße 5/6
15. November 2017 | 19:30 Uhr | Tiko Zigalpa Wismar, Dr.-Leber-Str. 38
Referent: Wolfgang Seibert, Jüdische Gemeinde Pinneberg
Facebook-Veranstaltungen: Linker Antisemitismus – Vortrag mit Wolfgang Seibert (Greifswald), Linker Antisemitismus – Vortrag mit Wolfgang Seibert (Rostock), Vortrag Linker Antisemitismus (Wismar)

# Antisemitismus im Reichsbürgermilieu
16. November 2017 | 19:00 Uhr | Peter-Weiss-Haus Rostock, Doberaner Straße 21
Referent: Jan Rathje, Amadeu Antonio Stiftung

# Antisemitismus im Nahen Osten
16. November 2017 | 19:00 Uhr | Komplex Schwerin, Pfaffenstraße 4
17. November 2017 | 19:00 Uhr | Ajuku e.V. Stralsund/ Villa Kalkbrennerei Stralsund, Franzenshöhe 2

# Antisemitische Verschwörungsmythen
18. November 2017 | 19:00 Uhr | Gemeinderaum Greifswald, Domstraße 13
19. November 2017 | 18:00 Uhr | Komplex Schwerin, Pfaffenstraße 4
Referent: Florian Eisheuer, JFDA – Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus
Facebook-Veranstaltung: Vortrag: „Everyone Loves a Conspiracy“ (Greifswald)

# Zeitzeug_innengespräche
Neben den genannten Veranstaltungen finden zwei Zeitzeug_innengespräche mit Jugendgruppen in Waren/Müritz und Anklam statt. Die Gespräche handeln von der systematischen Verfolgung von Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus, antisemitischen Anfeindungen in der DDR sowie der Gegenwart des Antisemitismus in der Bundesrepublik. Im Mittelpunkt steht dabei das persönliche Erleben der Zeitzeug_innen. Beide Veranstaltungen sind nicht öffentlich, Pressevertreter_innen können auf Anfrage an den Gesprächsrunden teilnehmen (Anfrage über Kontaktformular).

# Ausschlussklausel
Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die aktuell oder in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische, nationalistische oder anderweitig menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.